Smartes Spinnrad oder Aufschnittmaschine von gestern?

Smartes Spinnrad oder Aufschnittmaschine von gestern?

Egger-Elektromotor

Von gestern ist dieses Ding definitiv. Es hatte seine besten Jahre um 1875 und stammt vermutlich aus Nordböhmen. Dort jedenfalls wurde es vielfach verwendet. Aber wozu?

Fachleute haben sicher festgestellt: Hier wird weder Fleisch bearbeitet, noch Garn erzeugt. Dieses Gerät arbeitet mit elektromagnetischen Spulen. Es diente an Gymnasien als Lehrmodell zur Demonstration der Erzeugung von Bewegung durch Elektrizität. Im Gegensatz zu heute üblichen Elektromotoren (bestehend aus einem Rotor und Stator) basiert dieser Typ auf dem Funktionsprinzip einer Dampfmaschine. Das heisst, er wandelt eine Hin- und Her- Bewegung in eine Rotationsbewegung um. Statt den bei Dampfmaschinen üblichen Kolben werden in unserem Modell aber vier Magnetspulen eingesetzt. Welche durch wechselndes Anziehen (ein und Ausschalten der Magnete) eine Hin- und Herbewegung erzeugen, die schliesslich das Schwungrad antreibt.

Ein ähnliches aber grösseres Modell wurde vom Erfinder, Martin Egger, Jesuitenpater und Professor für Physik am Gymnasium in Mariaschein in Nordböhmen eingesetzt. Bekannt unter dem Namen Egger-Elektromotor konnte sich die Erfindung aber in der Industrie nicht durchsetzen. Es ist unklar, wie das Modell ins Schulmuseum in Amriswil kam. Aber studieren kann man es hier in aller Ruhe.

 

Quelle: Schulmuseum und Wikipedia

Bildrechte: Schulmuseum Amriswil, Foto: E. Käser

 

zurück zur Übersicht